Abfluss stinkt und gluckert

Haben Sie schon einmal ein lautes Gluckern gehört, während das Abwasser im Abfluss verschwand? Oder fällt Ihnen der Küche oder im Bad ein übler Gestank auf? Wenn ja sollten Sie unbedingt eine Reinigung ihres Abwassersystems vornehmen oder (noch besser) vornehmen lassen. Dieser Rat gilt auch und vor allem dann, wenn diese Nebeneffekte schon so lange bestehen, dass Sie sie für normal halten. Schuld an ihnen sind regelmäßig Fettklumpen, welche durch im Abwasser befindliche Speisereste, Hygieneartikel, Müll und kleine Partikeln entstanden sind. Die schleimigen Rückstände bilden sich nur langsam, aber sie wachsen garantiert immer weiter. Auch dann wenn Sie sehr sorgsam mit dem Abwasser umgehen und keine Reste mit ihm herunterspülen. Irgendwann kommt es unweigerlich zu einer Verstopfung. Zu diesem Zeitpunkt könnten sich aber schon sehr viele und großflächige Fettklumpen gebildet haben, die nur schwer zu entfernen sind.

Was sollte ich machen, wenn der Abfluss stinkt und gluckert?

Wenn die genannten Anzeichen bei Ihnen auftreten, sollten Sie entweder selbst versuchen die Abwasserrohre zu befreien oder aber direkt einen Fachmann nach Hause rufen. Im ersten Fall ist Vorsicht das oberste Gebot. Mit einem Pümpel können Sie nichts verkehrt machen. Mit allen anderen Hilfsmitteln besteht bei unsachgemäßem Gebrauch immer die Gefahr einer Verschlimmerung der Situation oder einer Beschädigung der Rohre. Dies gilt natürlich besonders für selbstgebastelte Werkzeuge. Um diesen Risiken aus dem Weg zu gehen, schalten Sie einfach einen Experten aus Herne ein. Mithilfe einer Rohrspirale und eines Hochdruckspülgeräts macht er auch ihre Abflüsse wieder vollkommen einsatzbereit.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.